跳到主要內容
menu

Austausch und Kommunikation

Die Südliche Zweigstelle des Nationalen Palastmuseums ist programmatisch auf ein internationales „Museum für asiatische Kunst und Kultur“ ausgerichtet. Seit ihrer Gründung bemüht sie sich in den Bereichen der Ausstellung, Forschung, Konservierungs- und Bildungsarbeit auf ein internationales Niveau zu anzuheben, um zeitgemäß zu bleiben und den Besuchern und den umliegenden Bewohnern einen erweiterten Kulturhorizont und neue Besuchserlebnisse anzubieten.

Ausstellungen und Austausch

Bei der Eröffnung der Südlichen Zweigstelle hat das japanische Museum für orientalische Keramik in Osaka für zwei Ausstellungen „The Enduring Beauty of Celadon: A Special Exhibition of Goryeo“ und „Sailing the High Seas: Imari Porcelain Wares“ uns 175 bzw. 161 Gruppen von Sammlungsstücken durch Leihverkehr großzügig zur Verfügung gestellt. Die Ausstellungen dauern bis Frühjahr bzw. Jahresende 2018.

The Enduring Beauty of Celadon: A Special Exhibition of Goryeo

The Enduring Beauty of Celadon: A Special Exhibition of Goryeo

Sailing the High Seas: Imari Porcelain Wares

Sailing the High Seas: Imari Porcelain Wares

Die Ausstellung „Japanese Art at Its Finest: Masterpieces from the Tokyo and Kyushu National Museums“, in der 151 Gruppen von Sammlungsstücken vom 10.12.2016 bis zum 5.3.2017 ausgestellt wurden, enthält 68 Gruppen von Sammlungsstücken, die als Nationalschätze Japans oder als Kulturgüter bzw. Kunstwerke von nationalem Rang eingestuft sind. Sie ist die unvergleichlich hochwertigste Ausstellung japanischer Artefakte außerhalb Japans. Sie gilt auch als die umfangreichste und ranghöchste Ausstellung der japanischen Kunst in der Geschichte Taiwans.

Japanese Art at Its Finest: Masterpieces from the Tokyo and Kyushu National Museums

Japanese Art at Its Finest: Masterpieces from the Tokyo and Kyushu National Museums

Ab dem 3. Juli 2017 wird das Asian Art Museum of San Francisco eine Partnerinstitution des Nationalen Palastmuseums. Die umfangreichen und hochwertigen Sammlungen des Asian Art Museum of San Francisco umfassen eine Zeitspanne von 6000 Jahren. Es ist das größte Museum mit dem Schwerpunkt auf asiatischer Kunst. Im Jahr 2016 stellte das Nationale Palastmuseum Gegenstände für die Ausstellung „Emperors’ Treasures: Chinese Art from the National Palace Museum, Taipei“ dem Asian Art Museum of San Francisco zur Verfügung. Als Gegenleistung verspricht das Asian Art Museum, uns auserwählte wichtige Gegenstände aus seinen Sammlungen für eine Ausstellung 2018 an der Südlichen Zweigstelle als Leihgabe bereitzustellen.

Akademischer Austausch

  1. Seit langem arbeitet das Nationale Palastmuseum mit der École française d'Extrême-Orient zusammen. Jährlich laden wir Experten in Archäologie und Geschichte dieses Instituts nach Taiwan ein, um Vorträge über Kunstgeschichte und Archäologie in Südostasien, Ostasien und Südasien zu halten. Wir schicken auch regelmäßig Forscher auf Forschungsreise zu den Standorten dieses Instituts. Im Laufe der Zeit hat dieser Austausch zu hervorragenden Ergebnissen geführt. Prof. Pierre-Yves Manguin und Prof. Paola Calanca der École française d'Extrême-Orient haben bei ihren Besuchen in Taiwan interessante Vorträge mit dem Titel „Innovations in North-South Sailing across the South China Sea“ bzw. „Das Schicksal von Amoy als eine maritime Grenze im Hinblick auf die Kliffinschriften: Über die Inschriften von Wang Delu“ gehalten. 
  2. Am 22. Sept. 2016 luden wir Frau Jane Samuels (Leiterin der Abteilung Barrierefreiheit und Gleichberechtigung, Natural History Museum, London), Herrn Barry Ginley (Abteilung Behinderung und Barrierefreiheit, Victoria and Albert Museum, London) sowie taiwanesische Kollegen vom National Museum of Taiwan History und dem Shihsanhang Museum of Archaeology zu uns ein, um unsere barrierefreien Einrichtungen zu besichtigen und über diesbezügliche Themen zu diskutieren. 
  3. Anlässlich der Ausstellung „Japanese Art at Its Finest: Masterpieces from the Tokyo and Kyushu National Museums“ luden wir Kusui Takashi vom Kyushu National Museum und Prof. Itakura Masaaki der Universität Tokio ein, um Vorträge zu halten. Sowohl der Vortrag „Buddhistische Skulpturen Japans“ von Kusui als auch der Vortrag „Higashiyamagyomotsu und Sesshū“ von Itakura erhielten viele lebhafte Rückmeldungen von den Zuhörern. 
  4. Mitte 2017 wurde Stéphane Martin, Direktor des Musée du Quai Branly, eingeladen, um über das Thema „The Effects of Special Exhibitions on Ethnological Museums“ an unserer Nördlichen sowie Südlichen Zweigstelle vorzutragen.  
  5. Im September 2017 hielt Herr Dr. Qing Chang (Crow Collection of Asian Art, USA) in der südlichen Zweigstelle einen Vortrag über die Transformation der chinesischen buddhistischen Kunst seit der Song-Dynastie. 
  6. Im September 2017 nahmen Frau Hannah Goodwin (Museum of Fine Arts Boston) und Frau Rebecca McGinnis (Metropolitan Museum of Art) unter gemeinsamer Einladung der Südlichen Zweigstelle des NPM, der Tainan National University of Arts und des Kultur- und Tourismusbüros des Landkreises Chiayi als Gastrednerinnen an der „Museum Creative Aging Action“ in Taiwan teil. Sie hielten Vorträge zu Themen wie „Organisation und Durchführung der kunstpädagogischen Programme für Senioren“, „Erfahrungen der kunstpädagogischen Veranstaltungen für Besucher mit besonderen Bedürfnissen am Beispiel von Senioren und Sehbehinderten“.

In der Zukunft wird sich die Südliche Zweigstelle des Nationalen Palastmuseums weiter um die Verbreitung von Kenntnissen der vielfältigen Kulturen Asiens bemühen und stets für die Erweiterung und Vertiefung der internationalen Zusammenarbeit sorgen. Damit erwarten wir, den Besuchern noch reichhaltigere und interessante Ausstellungen und pädagogische Angebote darbieten zu können.

Vortrag von Herrn Prof. Dr. Manguin der École française d'Extrême-Orient

Herr Barry Ginley (Abteilung Behinderung und Barrierefreiheit, Victoria and Albert Museum, London) besichtigt die barrierefreien Einrichtungen der Südlichen Zweigstelle des NPM.

Vortrag von Herrn Stéphane Martin, Direktor des Musée du Quai Branly

Vortrag von Herrn Prof. Itakura Masaaki der Universität Tokio

Museum Creative Aging Action 2017

TOP